Schlaf-Hygiene

Wasserbetten (und in letzter Zeit auch Gelbetten) gelten nicht nur als komfortable, sondern auch sehr gesunde Schlafunterlage. Das hat sehr viel auch neben ihren Liegeeigenschaften damit zu tun, dass sie im Vergleich mit den meisten Matratzenarten viel hygienischer sind. Für Allergiker und Asthmatiker beispielsweise sind Wasserbetten eine denkwürdige Alternative zum normalen Bett.

Das hat verschiedene Gründe. Um das klarzumachen wollen wir uns erstmal mit den Nachteilen von Matratzen befassen. Es heißt, man solle seine Matratze spätestens alle acht Jahre wechseln. Das ist kein Werbespruch der Matratzenlobby, sondern hat gute Gründe. Denn jede Nacht nimmt eine Matratze mindestens einen Liter Schweiß pro Person auf, in heißen Nächten sogar noch mehr. Hinzu kommen Hautschuppen, Schmutzrückstände, Haare, Speichel und weitere Körperflüssigkeiten. Vermeiden kann man das nicht. Das Problem ist, dass sich Matratzen so gut wie nicht effektiv reinigen lassen, allerhöchstens oberflächlich. Nun kann man sich ausrechnen, dass der hygienische Zustand einer Matratze mit den Jahren immer suboptimaler wird. Hinzu kommt, dass dieses Klima in einer Matratze den perfekten Nährboden für Milben liefert, und gegen deren Kot sind die meisten Menschen allergisch. Milben gänzlich zu vertreiben ist nicht möglich. Sie sind unsere ständigen Mitbewohner. In einer alten Matratze aber sammeln sich im Laufe der Zeit Unmengen an Milbenkot, und wenn man den Nacht für Nacht inhaliert, kann es sogar bei nur schwachen Allergikern zu heftigeren Reaktionen kommen, wie zum Beispiel Verstopfungen der Nebenhöhlen oder gar chronischen Entzündungen.

Vielleicht ist Ihnen mal aufgefallen, dass Krankenhausmatratzen immer einen abwaschbaren Überzug haben. Diesen Vorteil hat auch jedes Wasserbett. Die Vinylmatratze ist einfach und komplett zu reinigen, und die Bezüge kann man heiß waschen. Zudem verhindert die von der Heizung verursachte Verdunstung, dass allzu viel Schweiß zurückbleibt. Der größte Vorteil aber ist der mit Wasser gefüllte Vinylkern selbst, denn er hält absolut dicht. Keine Ablagerungen können in ihn hineinsickern und sich sammeln, und außer den Bezügen gibt es keinerlei Nährboden für Milben, die bei einer Heißwäsche abgetötet werden.

 

Kommentare sind geschlossen.